IHRE KLIMAFREUNDLICHE
WÄRMEPUMPE

Neuerungen beim Gebäudeenergiegesetz

Prüfen Sie jetzt mit uns, inwiefern Sie persönlich vom neuen Gebäudeenergiegesetz, auch Heizungsgesetz genannt, profitieren können. Dieses wurde am 8. September 2023 vom Bundestag verabschiedet, um Ihren Umstieg auf erneuerbare Energien beim Heizen zu fördern.

Dafür bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten an:

1. Senden Sie uns einfach ganz unverbindlich Ihre Anfrage.

2. Finden Sie sofort heraus, ob Ihr Haus für eine Wärmepumpe geeignet ist und erhalten eine erste Kostenschätzung für Ihre neue Wärmepumpe.

Vorteile auf einen Blick

signet-egly-blatt-nachhaltig-text_orange
signet-egly-antrag-text_orange
signet-egly-foerderung-text_orange
signet-egly-stern-text_orange
signet-egly-service-text_orange
signet-egly-daumen-text_orange
signet-egly-haken-text_orange

JETZT HERAUSFINDEN, OB IHR HAUS FÜR EINE WÄRMEPUMPE GEEIGNET IST UND ERSTE KOSTENSCHÄTZUNG ERHALTEN

Wärmepumpen-Konfigurator

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Wärmepumenkonfigurator. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Wärmepumpen-Konfigurator

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Wärmepumpenkonfigurator. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen
jetzt-foerderung-sichern-egly-grafik

Förderung sichern

GEG Fördersatz – Anträge ab dem 01.01.2024
  • Basisörderung 30 %
  • Geschwindigkeitsbonus bis 2029 20 %
  • Einkommensabhängiger Bonus
    (bei Haushaltseinkommen bis 40.000 €) 30 %
  • Innovationsbonus 5 %

Maximaler Fördersatz 70 %

Stapel mit GeldmünzenDie förderfähigen Kosten liegen bei 30.000 Euro.
Basierend auf einem Fördersatz von 70 % beträgt der Förderhöchstbetrag 21.000 Euro.

Wir beraten Sie gerne und unterstützen bei der richtigen Antragstellung.
Sprechen Sie uns ganz unverbindlich dazu an.

Deshalb jetzt mit uns die maximale Förderung entdecken!

Fallbeispiel 1 – Wärmepumpe

Sie haben Anspruch auf die Basisförderung in Höhe von 30 %, den Wärmepumpenbonus in Höhe von 5 % sowie den Geschwindigkeitsbonus in Höhe von 20 %, falls Ihre aktuelle Heizung älter als 20 Jahre sein sollte.

Fallbeispiel 2 – Biomasse

Sie halten nichts von einer Wärmepumpe oder haben ein Waldstück und wollen deshalb unbedingt eine Pellets- oder Hackschnitzelheizung. Ihre neue Heizung wird je nachdem, ob ihr Haushalts-Einkommen mehr oder weniger als 40.000 € beträgt sogar mit 15.000 € beziehungsweise 21.000 € gefördert.

Fazit

Wir beraten Sie gerne und unterstützen bei der richtigen Antragstellung. Sprechen Sie uns ganz unverbindlich dazu an.

Wärmepumpen – das sind Ihre Vorteile
Das größte Plus für unsere Kunden besteht in der Emissionsfreiheit der Technologie. Auf diesem Weg wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern im Gegensatz zu Heizanlagen, die auf Verbrennung basieren, benötigen Wärmepumpen auch keinen Schornstein. Damit entfällt die aufwändige Wartung und Kontrolle der Abgasanlage. Aus diesem Grund gelten Wärmepumpen für Umweltbehörden als förderungswürdig: Beim Austausch einer alten Ölheizung gegen das moderne System können bis zu 45 % der Kosten übernommen werden.

Außerdem harmonieren die von elektrischem Strom abhängigen Systeme gut mit einer weiteren regenerierbaren Energiequelle: Solaranlagen können genutzt werden, um die Pumpen zu betreiben, welche die Hauptarbeit der Wärmetauscher leisten. Mit 10 kWh Strom können durchschnittlich 60 kWh Wärme erzeugt werden. Neben der Unabhängigkeit von Öl-Lieferungen oder einem Gasanschluss muss auch kein Platz für Brennstofflagerung vorgehalten werden. Und nicht zuletzt: Moderne Wärmepumpen können im Sommer für Kühlung sorgen und überschüssige Wärme aus dem Haus transportieren.

Wie funktionieren Wärmepumpen?
Die Anlage entzieht die Energie für das Beheizen der Wohnung der Umwelt. Dazu wird ein Kältemittel verwendet, das zunächst im flüssigen Zustand auf -5 °C bis -10 °C abgekühlt wird. Dann wird es von Wärme aus der Luft, dem Wasser oder dem Erdboden erwärmt und verdampft dabei. Um dem Kältemedium anschließend diese Energie zu entziehen, wird es in einem Verdichter komprimiert, bis es sich wieder verflüssigt. Dabei wird die Wärme für den Heizbetrieb auf das Nutzwasser übertragen, das schließlich zu den Heizkörpern gepumpt wird.

Die Effizienz der Anlagen wird von mehreren Faktoren bestimmt, unter anderem dem verwendeten Kältemittel, aber auch von der in der Umwelt vorhandenen Wärme. Unterschiede der eingesetzten Medien liegen vor allem in der Umweltverträglichkeit und den Kosten.

Hochwertige Wärmepumpen

Vaillant aroTHERM-plus

Luft/Wasser-Wärmepumpe
aroTHERM plus

  • Ideal für die klimabewusste Modernisierung
  • Platzsparend außen aufgestellt, modernes Design
  • Leiser Betrieb – stört weder Sie noch Ihre Nachbarn
  • Smarte Bedienung, auf Wunsch auch per App
Vaillant Logo
home-serve-uniTowerplus-600

Panasonic Wärmepumpen

  • Neues Design mit kompakter Stellfläche
  • Mehr Konnektivität mit zustätzlichem CN-CNT-Anschluss
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Panasonic Logo in schwarz
home-serve-uniStoreplus-600

Lambda Wärmepumpen

  • Weltweit effizienteste Luftwärmepumpe durch 3D-Prozess
  • 26% Energieeinsparung gegenüber derzeitigen hocheffizienten Luftwärmepumpen
  • auch für Bestandsgebäude hocheffizient
  • kein Platzbedarf im Gebäude
Lambda Wärmepumpen Logo in Grau
Bewerbungs Icon

Jetzt bewerben

Mail Icon

E-Mail senden

Telefon Icon

Jetzt anrufen